EGÖD-Aktionstag zum Welttag des öffentlichen Dienstes am 23. Juni 2021

Public Service day EPSU logo

Liebe Kolleginnen und Kollegen, 

wir bitten euch um eure Unterstützung und um eure Mitwirkung, damit der europaweite Aktionstag am 23. Juni 2021 ein Erfolg wird. 

Die Vereinten Nationen haben den 23. Juni zum Welttag des öffentlichen Dienstes erklärt. An diesem Tag würdigen wir den Beitrag der Beschäftigten im öffentlichen Dienst für unsere Gemeinschaften. Die Pandemie hat gezeigt, wie wichtig der Einsatz unserer Mitglieder und anderer in essenziellen Diensten tätigen Arbeitnehmer/-innen ist, damit unsere Gesellschaft funktionsfähig bleibt. Die Beschäftigten im öffentlichen Dienst ermöglichen es den Bürger/-innen, ihre Menschenrechte wahrzunehmen. Sie sorgen dafür, dass Länder die Ziele für nachhaltige Entwicklung erreichen und dass die EU die Vorgaben der Europäischen Säule sozialer Rechte erfüllt.  Der EGÖD-Exekutivausschuss hat beschlossen, dieses Datum zu nutzen und die Arbeit der Beschäftigten im öffentlichen Dienst zu würdigen, die während der Pandemie oft genug ihr Leben riskiert haben. Dies gilt besonders für die Mitarbeiter/-innen in der medizinischen Versorgung und in der Pflege, die sich oft mit COVID-19 infiziert haben und von denen mehrere Tausend in Europa gestorben sind. 

Wichtige Botschaften für den 23. Juni:

  • Beim Wiederaufbau bessere Wege gehen!  Der Schwerpunkt muss auf qualitativ hochwertigen öffentlichen Diensten mit angemessenen Personalschlüsseln und qualifizierten Mitarbeiter/-innen im Interesse unserer aller Zukunft liegen.
  • Höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst!
  • Nein zu Sparmaßnahmen! Nein zu Privatisierungen und Kommerzialisierung! 

a)      Wir bitten jede Gewerkschaft um vier bis fünf Fotos mit unterschiedlichen Arbeitnehmergruppen und Mitgliedern am Arbeitsplatz mit einem gemeinsamen Logo (siehe unten) und der Aussage „Join the Fight for Public Services“ (in der jeweiligen Landessprache).  Beispiele gibt es hier: https://www.flickr.com/photos/94657608@N02/sets/72157634120254518/.

       Diese Fotos können in den Tagen vor dem 23. Juni aufgenommen werden. 

b)  Mit den Fotos erstellen wir ein „Fotoalbum“, das wir den europäischen Institutionen innerhalb der EU und weiteren Institutionen wie dem Europarat, der UN-Wirtschaftskommission für Europa (UNECE) und dem Europabüro der WHO anbieten und das zeigt, welche Arbeit unsere Mitglieder leisten und welche Forderungen wir im Anschluss an diese Aktion stellen.

c)    Diese Aktionen können im Kontext mit euren Aktionen und Forderungen nach mehr Personal, höheren Löhnen und besseren Arbeitsbedingungen, qualitativ hochwertigen Diensten und dem Kampf gegen Privatisierungen stehen, für den ihr euch bereits engagiert. Das Ziel besteht darin, unsere gemeinsame Arbeit und unsere gemeinsamen Standpunkte sichtbar zu machen und sie als Teil des Kampfes der Gewerkschaften für den öffentlichen Dienst in allen Ländern Europas darzustellen. Diese Aktionen können flexibel gestaltet werden und erlauben es trotz der restriktiven Maßnahmen aufgrund der Pandemie Tausenden von Arbeitnehmer/-innen, daran teilzunehmen.

d)   Diejenigen Gewerkschaften, die am 23. Juni Arbeitskampfmaßnahmen, Arbeitsniederlegungen oder sogar Streiks durchführen wollen (auch in den Tagen davor oder unmittelbar danach), bitten wir um Mitteilung über diese Pläne, damit wir dabei helfen können, diese Botschaften möglichst nachdrücklich zu vermitteln und damit klarzumachen, dass die Beschäftigten im öffentlichen Dienst in Europa für gemeinsame Forderungen mobil machen.

e)   Wir schlagen vor, dass die Übergabe eines Schreibens an eure Regierung, Politiker/-innen und/oder Dienststellen der EU und Büros anderer europäischer Institutionen wir dem Europarat, UNECE und dem WHO-Europabüro in eurem Land ein Ausgangspunkt für Proteste, Versammlungen und Veranstaltungen als solitäre Events oder als Teil bestehender nationaler Kampagnen sein kann. Wir sondieren die Möglichkeit, in ähnlicher Weise in Brüssel gegenüber den EU-Institutionen und dem WHO-Büro zu agieren (wir bitten ebenfalls um eine Aufnahme der Übergabe des Fotos, falls es die Pandemie-Abstandsregeln erlauben).

f)     Ein Teil der Arbeit wird über die sozialen Medien laufen. Am besagten Tag werden wir einen Twitter-Storm entfachen, wobei wir voraussichtlich die an den Arbeitsplätzen aufgenommenen Bilder verwenden werden. (siehe oben)

g)   Medienseitig werden wir ein Op-Ed veröffentlichen, das von einem Brief an diverse Behörden begleitet wird (in der EU, Europarat, UNECE und WHO-Europabüro) mit Forderungen des EGÖD: „Am Welttag des öffentlichen Dienstes erkennen wir die Arbeit des Beschäftigten im öffentlichen Dienst an, fordern qualitativ hochwertige öffentliche Dienst und sagen Nein zu Austeritätspolitik“.

h)  Es wird außerdem ein Video mit so vielen Kommentaren von Befragten wie möglich zur Unterstützung der Aktion produziert. Dafür brauchen wir eure Unterstützung –  siehe nachstehenden Link zur Anmeldung für das Video!

i)     Wir werden den folgenden Hashtag #publicservicesday in allen sozialen Medien benutzen.

j)     Eine öffentliche Online-Debatte wird organisiert, bei der es um öffentliche Dienste und die Kämpfe der Gewerkschaften für den öffentlichen Dienst geht. 

Wir haben eine Reihe von Logos designt (siehe unten), die für die Verwendung auf Gewerkschaftsveranstaltungen, Mahnwachen, Online-Events und Fotos in Büros oder am Arbeitsplatz im Umfeld des 23. Juni individuell angepasst werden können. Dazu kommt eine Botschaft, die der EGÖD gemeinsam mit den örtlichen Mitgliedern über die sozialen Medien verbreiten wird. 

Diese Fotos könnt ihr uns per WhatsApp, Telegram oder Signal an 0032 471572674 oder per E-Mail an Pablo Sanchez psanchez@epsu.org und Catherine Boeckx cboeckx@epsu.org schicken.

Bitte gebt diese Informationen an möglichst viele einzelne Mitglieder weiter und verwendet nachstehenden Link zur Registrierung für das Werbevideo:

https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLScumxYdTs6RZmtrfUgeiFBsdbHtNDFEAwerBawF6kBb6xZ81g/viewform?usp=sf_link 

Wir organisieren am 23. Juni ein öffentliches Online-Event, um über öffentliche Dienste zu diskutieren und über unsere Kämpfe zu berichten. Falls ihr für dieses Event auf einen besonderen Kampf zur Verteidigung öffentlicher Dienste oder gegen Privatisierung und Kommerzialisierung der Arbeit eurer Mitglieder hinweisen möchtet, teilt uns dies bitte vor dem 29. Mai mit per Mail an psanchez@epsu.org 

Weitere Informationen erhaltet ihr von Pablo Sanchez psanchez@epsu.org oder Tuscany Bell tbell@epsu.org. 

Danke für eure Hilfe und die Unterstützung eurer Mitglieder, damit dieser Tag ein Erfolg wird.  Wir müssen immer wieder vermitteln, was unsere Mitglieder für die Gesellschaft leisten. 

Mit solidarischen Grüßen 

Jan Willem Goudriaan
EGÖD-Generalsekretär

Explanations video

Zu verwendende Logos:

>TRANSLATIONS (more languages)